Das Zentrum des Kreisels

Hallo liebe Leute,

es ist krass wie sich zwischen zwei Posts die Welt verändern kann, und sie war ja schon vorher nicht so toll. In solchen Zeiten ist es ganz wichtig das Schöne, Zerbrechliche, Magische nicht aus den Augen zu verlieren, und damit sind wir schon direkt bei Rüdiger Bierhorst. Ich bin seit Jahrzehnten ein grosser Bewunderer seiner Songs, so ein Übermass an Feinheit, Beobachtungsgabe und Tiefe findet man sonst ausgesprochen selten. Niemand anderes den ich kenne kann so ehrlich über die Abgründe des menschlichen Daseins singen und dabei trotzdem so eine konsequente Restlebensfreude ausstrahlen. Ich kann ohne zu übertreiben behaupten, daß er mein absoluter Lieblingsliedermacher ist. 

Wenn man überhaupt etwas an ihm kritisieren mag ist es, daß er immer so lange braucht um ein neues Album zu machen. Jetzt ist es, nach über 12 Jahren, endlich wieder so weit. Ich durfte schon mal reinhören und es ist richtig grosse Kunst. Nicht was man so erwarten würde wenn man Rüdi von den Monsters kennt, eher für die Leute die schon immer auch seine Musik geliebt haben. 

Da die wirklich grossen Künstler ja bekanntlich chronisch unter Geldmangel leiden braucht Rüdi unser aller Hilfe, um dieses Riesenprojekt zu stemmen. Deswegen gibt es jetzt eine Crowdfundingkampagne, wo man das Album vorbestellen und ihn auf alle möglichen anderen Arten unterstützen kann. Und zwar hier:

https://www.startnext.com/ruediger-bierhorst-neues-album

Ich selbst bin gerade dabei ab Juni jede Menge neue Konzerte zu planen, mehr davon ganz bald an dieser Stelle.

Wünsche euch was, bleibt offen für das Geile am Leben

Götz

Titelbild: Martin Veit

Das Zentrum des Kreisels
Dieser Beitrag wurde unter Weblog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.