Ton Steine Scherben – 51 Jahre

Hi,

man soll ja immer in allem das Positive sehen. Ist allerdings nicht immer so einfach, manchmal braucht man dafür schon eine aussergewöhnlich hohe Dosis Lebenskunst oder Stimulantia. Nehmen wir mal Ton Steine Scherben zum Beispiel. Für mich die grösste Legende unter allen deutschen Bands. Konkurrenzlos. Und immer noch unterwegs. Bassist Kai und Schlagzeuger Funky, die groovende Seele der Band, haben sich mit meinem alten Freund Gymmick einen neuen Sänger gesucht, der unfassbar viel mehr ist als nur ein Ersatz für Rio. Der aber die alten Songs mit einem derartig punktgenauen Feeling singt, dass man mit Gänsehaut dasteht und sich einen Ast freut, dass man das noch erleben darf.

Die Scherben wären tatsächlich gerade auf 50-Jahre-Tour. Fünfzig Jahre. Ein ganz grosses Kapitel Musikgeschichte, das einfach nicht stattfinden darf. Und wo soll man da das Positive sehen? Erstens: es wird eine grosse Tour zum 51. Bandjubiläum geben, 51 Jahre sind unbestritten eine noch viel grössere Leistung als 50 Jahre, dann wird eben das gefeiert. Und noch was Positives: zum Jubiläum haben die Scherben eine ganz neue Webseite herausgebracht. Das für mich persönlich Allerschönste daran ist die unglaublich liebevoll gestaltete Bandbiographie mit Geschichten, Fotos, Musik und Videos. Das ist wie ein wunderschönes Buch lesen, nur noch geiler. Und was vielleicht auch – optimistisch betrachtet – positiv ist: viele von uns haben gerade die Zeit, diese Biographie in aller Ruhe mal komplett durchzukucken. Also macht es euch gemütlich, zündet ne Kerze an oder was auch immer und schaut mal hier:

www.scherben.net

Schönen Abend brauche ich euch dann nicht mehr wünschen, den habt ihr sowieso. Die Tourdaten stehen da übrigens auch.

Bis bald, bleibt stark

Götz

Ton Steine Scherben - 51 Jahre
Dieser Beitrag wurde unter Weblog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Ton Steine Scherben – 51 Jahre

  1. Andreas sagt:

    Funktioniert hier das Kommentarfeld nicht, oder schreibt hier wirklich niemand, bei Götz Widmann, dem Held meiner Jugend…?! Das geht ja gar nicht!!
    Mich holen gerade Eure alten Joint-Venture-Lieder aus der Depression, “Augen zu” und zuhören dem tiefen (grad mal wieder geteilten) Leid… einmal reinsteigern, rauskotzen, und dann geht’s weiter.

    Und da dacht ich guck ich mal vorbei was der liebe Götz so treibt und ich freu mich *wirklich* tatsächlich total über die persönlichen Blogeinträge. Keine Ahnung wieso aber die gute alte vertraute Joint-Venture-Götz-Präsenz erdet mich gerade sehr.

    Also wenn du das liest (schätze dann wohl wieder im Juli), lieber Götz, ich wollt dir schon immer mal ganz herzlich Danke sagen für die vielen schönen Stunden die ich gemeinsam mit Freunden die Chronik deines Alkoholismus grölen durfte, ich hoffe du hast trotz des ganzen Pandemiegedöns eine bereichernde Zeit. Halt dich, wie wir Hunsrücker sagen (und am besten *an deiner Liebe fest*, möcht ich als Wahl-Berliner hinzufügen)!

    PS Und ick hab den Hinweis gelesen wg. Mails beantworten, kein Problem, ich bin ein ähnlicher Knabe und verstehe dass ich mir dich nicht leisten kann 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.